Kursbetreuerin

tine.weber@iifg.de


  • Seit WS 2015: Psychologie-Studium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Vor (und neben) dem Studium: Berufstätig in der Gesundheits- und Intensivkrankenpflege
  • Seit SoSe 2016: Ausbildung zur Kursbetreuerin beim Mutige-Mädchen-Programm


Persönliche Motivation

Als letztes Semester das Projekt der mutigen Mädchen an der Uni vorgestellt wurde war ich direkt begeistert, weil ich es unglaublich wichtig finde Mädchen schon früh zu Selbstbehauptung und Gegenwehr zu ermutigen. Ich selbst habe im Jugendalter mal einen Selbstverteidigungskurs besucht, der mir bis heute ein bestimmtes Gefühl von Sicherheit und Handlungsbefähigung gibt, wenn ich mich doch einmal alleine in der Abenddämmerung in einer verlassenen Straße widerfinde. Das Projekt gibt den Mädchen eine Art von imaginärem Werkzeug und Handlungsplan an die Hand. Sie werden aufgeklärt, dass es richtig sich auf das eigene Bauchgefühl zu verlassen, den eigenen individuellen „Wohlfühlradius“ zu akzeptieren, wie wahrzunehmen und zu reagieren. Ich halte es für eine wirklich wertvolle und bedeutende Aufgabe Mädchen über das Thema der sexualisierten Gewalt aufzuklären und den Mädchen Mut zu machen sich gegen Übergriffe zur Wehr zu setzen.